Ohne Heilung. Aber nicht ohne Hilfe.

Das Kinderpalliativzentrum Göttingen (Universitätsmedizin Göttingen) behandelt und begleitet schwerstkranke Kinder, Jugendliche und ihre Familien. 

Wenn ein Kind oder Jugendlicher lebensbedrohlich oder lebenslimitierend und unheilbar erkrankt ist, dann bricht für die ganze Familie eine Welt zusammen. Die Angst um das Leben des Kindes, aber auch die schwerwiegenden Symptome der Krankheit sind eine große Belastung für Kind, Eltern und Geschwister. Das Kinderpalliativ-Team Göttingen ist für diese jungen Patienten rund um die Uhr erreichbar, an jedem Tag des Jahres – denn lebensbedrohliche Krankheiten kennen keine Auszeit.

Über Spenden konnte bereits ein erstes Kinderpalliativzimmer eingerichtet werden, das den stationär aufgenommenen Kindern und auch der besuchenden Familie einen unbelasteten Aufenthalt ermöglichen soll. Alle Ausstattungen, die über den Krankenhausstandard hinausgehen, müssen aus Spendenmitteln finanziert werden.

Unser Projekt möchte nach Rücksprache mit dem Team des Kinderpalliativzentrums Spenden für die letzten Wünsche der kleinen Patienten sammeln. Egal, ob diese zuhause bei ihrer Familie wohnen oder stationär aufgenommen sind – wir möchten helfen, dass Ihnen ein letzter Herzenswunsch in Erfüllung gehen kann, sei es der Besuch des Zoos Hannover, eine Schifffahrt auf dem Rhein oder die Fahrt in einem Feuerwehrauto.

Manfred Herrmann, Mitfahrer im Projektteam MACH4 , kennt als Mitarbeiter im Studiendekanat der Universitätsmedizin Göttingen die Situation dort gut und hat deshalb diesen Charity-Partner vorgeschlagen. Alle weiteren Mitfahrer unterstützen diesen Vorschlag.