Der Ausbau hat begonnen

Der Ausbau des grünen VW Busses hat begonnen. Natürlich wird mit der wichtigsten Funktion angefangen – dem Schlafplatz. Das Ziel, die Originalsitzbank zu behalten und den Lattenrost klappbar zu gestalten, ist gut gelungen. Das nächste Etappenziel, die Matratze zu fertigen, ist schon in Planung und Dank Online Handel auch kurzfristig realisierbar.

Bis jetzt haben wir die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich die „Corona“-Situation so weit entspannt, dass wir im Juni 2021 starten können.

Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt

So wie es Goethe schon 1788 geschrieben hat, geht es uns gerade mit dem weißen Bus. Ende September heißt es: Mit Sonderkennzeichen geht es zum TÜV, den der Bus ohne erkennbar Mängel besteht, so dass die folgende Umschreibung vom Sonder-KFZ (Einsatzleitfahrzeug) zum PKW kein Problem ist und der Bus seine „richtigen“ Kennzeichen erhält: GÖ-BC 102 (BC = BalticSea Circle; 102 = Startnummer).

Dann wird im November die Werkstatt aufgesucht und der fällige Zahnriemenwechsel mit Ölwechsel und ein paar weiteren Kleinigkeiten machen den Bulli fit für die Tour.

Himmelhoch jauchzend geht es dann auf die erste „große“ Probefahrt, um kurz vor dem dritten Advent den Tannenbaum abzuholen, der 30 km entfernt frisch geschlagen auf uns wartet. Dazu geht es rauf auf die Autobahn und wir freuen uns, wie schnell es bei diesen Temperaturen im Bus warm wird. Dann der Schlag – der Bus duckt sich kurz, irgendetwas scheint wegzufliegen, der Motor ist aus und alle roten Lämpchen leuchten. Dies passiert netterweise genau vor einem Autobahnparkplatz, so dass unser Bulli es noch schafft, rollend die Autobahn zu verlassen und sich auf dem ersten PKW-Parkplatz auszuruhen.

Ein „vergessener“ Blumenkasten auf dem Rastplatz kommt gerade recht, um das Öl aufzufangen, das die Ölwanne gerade verlassen möchte. Nun muss unser Bulli leider huckepack weiter transportiert werden. War das schon das Ende???

Zweite Fotoaufgabe (halb) erfüllt

Wie man sich erinnert, haben wir für jedes Land, das wir während der Baltic Sea Circle Rallye durchqueren wollen, schon mal eine Foto-Aufgabe erhalten. In Estland wird das Kiiking, das sogenannte Extremschaukeln, schon als Nationalsport gehandelt. Deshalb lautet die Aufgabe für Estland, dass sich der Teamchef jedes Autos mit zwei Blondinen auf einer Schaukel ablichten lässt. Teamchefinnen suchen entsprechend Blondlinge (das Wort musste ich allerdings erst im Wikiwörterbuch suchen 😉

Unser erster Teamchef hat schon Schaukel und Blondinen gefunden:

Wir sind nicht sicher, ob unser zweiter Teamchef noch Probleme hat, eine Schaukel oder zwei Blondinen zu finden. Aber wir werden berichten, wenn die Aufgabe komplett gelöst ist.

Dachgepäckträger selbst gemacht

Ein Dachgepäckträger kann schon praktisch sein, wenn man auf große Fahrt gehen will, aber billig ist so etwas nicht. So kam Axel auf die Idee, einfach selbst mal einen Dachgepäckträger zu konstruieren, der stabil und TÜV-konform ist.

Aufgrund meines großen handwerklichen Geschicks werde ich (Manfred) allerdings bei dem weißen Bus erst mal darauf verzichten, Löcher in das Dach zu bohren …

Neuer alter T4 in NRW

Nachdem die ersten beiden Busse im Nordwesten bzw. im Süden Niedersachsens stehen, haben wir nun auch noch einen T4-Transporter in NRW erworben. Nun wird sich zeigen, mit welchen beiden Bussen wir im nächsten Jahr die Rallye bestreiten. Auf jeden Fall sind wir nun überall vertreten, um für die Rallye und unsere Charity-Partner Werbung zu betreiben. Sponsoren dürfen sich nun gerne bei uns bewerben 😉

Erste Fotoaufgabe erfüllt

Da es noch ein Jahr bis zur Rallye dauert, haben wir schon 10 Fotoaufgaben (1 pro Durchreiseland) erhalten, die vor der Rallye zu erfüllen sind. Aufgabe Litauen: Der Co-Pilot hängt an einem Basketballkorb, haben wir heute erfüllt:

Corona hat zugeschlagen – neuer Termin 2021

Seit einiger Zeit befürchtet – heute nun die endgültige Gewissheit: Wir haben ein weiteres Jahr Zeit, uns auf die große Reise vorzubereiten. Die Tour 2020 ist abgesagt, aber unser Startplatz für die Baltic Sea Circle Rallye vom 19.06.2021 bis zum 04.07.2021 ist schon gesichert. Wir hoffen auf das Durchhaltevermögen aller Unterstützer und halten Euch auf dem Laufenden.